SUCHE

Jahreszeiten

Untypische Körper erobern die Bühne! In diesem Tanztheaterstück schöpfen die RambaZamba Schauspieler/innen aus eigenen Improvisationen, aus dem Fundus des modernen Tanzes und der Gebärdensprache. Am Beginn dieses ungewöhnlichen Jahreszeitenzyklus stehen fein gearbeitete, sommerliche Alltagsszenen. Mal wie lose Blätter wirbelnd oder wie Wölfe heulend, unterlaufen die Tänzer/innnen die schwermütigen Herbst- und Wintersequenzen, überführen sie in eindrückliche Szenen der Stagnation und des Vergehens. Am Ende beginnt mit dem Frühling zugleich eine intensive tänzerische Auseinandersetzung mit Strawinskys Werk „Le sacre du printemps“. Gisela Höhne arbeitete für diese Inszenierung erneut mit dem finnischen Choreographen Tomi Paasonen zusammen. Beide erschaffen mit den Tänzern/innen von RambaZamba ein eigenwilliges Stück Tanztheater, das sich heiter, melancholisch und kraftvoll im Rhythmus der Jahreszeiten bewegt. Dauer ca. 2 Stunden mit Pause mehr...

Tänzer/innen: Arega, Gaulke, Götze, M. Höhne, Janke, Kern, Kleinert, Neumann, Schappach, Schemm, Seredßus, Sippel, Urbanski, Winkler, Wittsack / Regie und Choreografie: G. Höhne, Paasonen / Dramaturgische Mitarbeit: Nadolny / Bühne: Dubufé / Kostüme und Maske: Brandler / Musik: Strawinski, Vivaldi, Biosphere, Murcof u.a.

Weitere Vorstellungen:
15.2. 19:00 h Tickets
16.2. 19:00 h Tickets

"Auf eine sehr schöne, eigenwillige Art: formvollendet." Regine Bruckmann / Zitty Stadtmagazin